Mimen, Blumen, schöne Frauen

Japanische Farbholzschnitte
aus den Beständen des
Kunstmuseums Moritzburg
Halle (Saale)

 

04.10.2020 — 17.01.2021

Kabinettausstellung

 

Die Sonderausstellung La Bohème. Henri de Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre wird begleitet von einer Sammlungspräsentation mit etwa 80 japanischen Farbholzschnitten aus der Grafischen Sammlung. Die Werke wurden im Jahr 2018 wiederentdeckt und gehören teilweise zu den frühen Erwerbungen aus der Gründungszeit des Museums. Gerade für die Künstler der Moderne um 1900, wie Henri de Toulouse-Lautrec in Frankreich, aber auch die jungen Expressionisten in Deutschland, waren japanische Holzschnitte eine wichtige Inspirationsquelle ihrer Kunst.

Sonderausstellung: LA BOHÈME. Henri de Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre

 

Das bisher nicht beachtete Konvolut von über 100 Holzschnitten wird in Vorbereitung der Ausstellung zum ersten Mal wissenschaftlich erschlossen. Es umfasst alle wichtigen Aspekte und Facetten des japanischen Farbholzschnittes – im Westen unter dem Begriff Ukiyo-e (Bilder der vergänglichen Welt) bekannt, wie die typischen Darstellungen aus dem japanischen Themenkanon belegen. Szenen des populären Kabuki-Theaters, Schauspielerporträts, Heldengeschichten, schöne Damen, Landschaften sowie Pflanzen- und Tierdarstellungen befinden sich unter den Grafiken.

Eine besondere Form stellen die Surimono dar, die zu nicht kommerziellen Zwecken in Auftrag gegeben und als Glückwunschkarten und Grußkarten zum Neujahr oder zu anderen Gelegenheiten verschenkt wurden. Das Surimono kombiniert Gedicht und Bild und ist in der Ausstattung und Verwendung von Gold und Silber sowie Prägedrucken aufwendiger gehalten.

Unter den Künstlern befinden sich so bedeutende wie:
Keisei Eisen (1790–1848), Utagawa Hiroshige (1797–1858), Totoya Hokkei (1780–1850), Katsushika Hokusai (1760–1849), Toyohara Kunichika (1835–1900), Utagawa Kunisada (1786–1865), Utagawa Kunisada II. (1823–1880), Ogata Gekko (1859–1920) und Ohara Koson (1877–1945).

Ergänzt wird die Präsentation mit Objekten aus der Sammlung Kunsthandwerk & Design, die in großen Teilen ebenfalls aus den frühen Erwerbungen des Museums um 1900 stammen.

Die Ausstellung wird wissenschaftlich begleitet und vorbereitet durch den Ethnologen Roland Steffan, Dresden.

Öffnungszeiten

Montag10–18 Uhr
Dienstag10–18 Uhr
Mittwochgeschlossen
Donnerstag10–18 Uhr
Freitag10–18 Uhr
  
Samstag10–18 Uhr
Sonntag10–18 Uhr
Feiertage10–18 Uhr
24.12. und 31.12.geschlossen

Eintritt

12 Euro | erm. 9 Euro

Das Ticket ermöglicht den Besuch des gesamten Museums mit allen Ausstellungsbereichen.

Gruppenpreise und Ermäßigungen

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Für Gruppen ab 10 Personen (Preis p. P.) und zur „Blauen Stunde" (ab 17 Uhr) gelten die ermäßigten Eintrittspreise.

Informationen zu den ermäßigten Eintrittspreisen

Besucheradresse

Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)

Barrierefreiheit

Das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) ist barrierefrei zugänglich. Mittels Fahrstuhl und Treppenlift sind alle Ausstellungsräume sowie die Garderoben- und Toilettenbereiche für Personen mit körperlichen Einschränkungen barrierefrei zu erreichen. An der Museumskasse steht ein Rollstuhl zur Ausleihe zur Verfügung.

Parken

Parkplatz Friedemann-Bach-Platz
73 Parkplätze direkt vor dem Museum, kostenpflichtig

Weitere Parkmöglichkeiten in der InnenstadtKarte mit Parkmöglichkeiten in der Innenstadt

Reisebusse

Parkplatz Friedemann-Bach-Platz
zwei Stellplätze für Reisebusse direkt vor dem Museum

Karte mit Parkmöglichkeiten in der Innenstadt

Nah-und Fernverkehr

Sie erreichen uns über den Hauptbahnhof Halle mit den Zügen des Nah- und Fernverkehrs. Die Stadt Halle (Saale) ist u. a. durch die neue ICE-Strecke Berlin–München und die S-Bahn Mitteldeutschland bestens angebunden. Vom Hbf bringt Sie die Tram-Linie 7 (Richtung Kröllwitz) direkt bis zur Haltestelle Moritzburgring, von hier sind es nur wenige Schritte bis zum Eingang des Kunstmuseums.

Individuelle Führungen | Führungen für Reisegruppen


Teilnehmerzahl
bis 25 Personen je Führungsgruppe
(Gruppen können auch parallel geführt werden)

Führungsdauer
ca. 1,5 h oder individuell nach Absprache

Kosten
Eintrittspreis pro Person + Führungsgebühr pro Gästeführer

Führungsgebühr
Führungen sind in deutscher, englischer oder französischer Sprache möglich.

Mo, Di,
Do, Fr
70 Euro | fremdsprachig 80 Euro
Sa, So75 Euro | fremdsprachig 85 Euro
Feiertage75 Euro | fremdsprachig 85 Euro
 

Erst nach Erhalt einer Führungsbestätigung von unserem Service-­Büro gilt die Führung als gebucht. 

Barzahlung und EC-Kartenzahlung möglich.

Kontakt

Kathrin Seupt
T: +49 345 21259-73
F: +49 345 20299-90
Servicezeiten: Di 9–13 Uhr | Do 13–17 Uhr
kunstvermittlung@kulturstiftung-st.de

MIMEN, BLUMEN, SCHÖNE FRAUEN

Japanische Farbholzschnitte
aus den Beständen des
Kunstmuseums Moritzburg
Halle (Saale)

04.10.2020 — 17.01.2021

Kuratorin

Susanna Köller

Wissenschaftliche Begleitung

Roland Steffan, Dresden


Mit freundlicher Unterstützung