Zentrale Restaurierung

der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Die Aufgaben der Zentralen Restaurierung der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt bestehen in der Pflege und Restaurierung der Sammlungsbestände und in der konservatorischen und technischen Betreuung von Ausstellungen und einzelnen Leihgaben. In ihr arbeiten Gemälde-, Papier- und Möbelrestauratoren sowie Museumstechniker zusammen. Sammlungsbestände, für die in der Kulturstiftung keine Fachrestauratoren vorhanden sind, werden extern von freischaffenden Kollegen in enger Kommunikation mit den Stiftungsrestauratoren bearbeitet.

Darüber hinaus beteiligt sich das Restaurierungsreferat mit kunsttechnologischen Untersuchungen an Forschungsvorhaben zu Sammlungsbeständen beziehungsweise einzelnen Künstlern. Dies geschieht häufig in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungsinstitutionen.

Die Ergebnisse werden in Publikationen, wie Beiträgen zu Ausstellungskatalogen und Fachzeitschriften, sowie in Führungen und Vorträgen der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine Besonderheit ist die 2009 vom Institut für Technische Chemie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg übernommene Farbstoffsammlung, die rund 800 synthetische organische Farbstoffe des 19. und 20. Jahrhunderts und damit wertvolle Referenzproben für Farbstoffanalysen enthält.

Forschungsprojekt „Restaurierung dreier Tafelgemälde aus Löbnitz"Vortragsreihe „Restaurierung & Forschung"