27. November 2020

Kunst auf Reisen

Hinter den Kulissen #1

 

Im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) können wir hoffentlich bald wieder Besucherinnen und Besucher, und das auch aus entfernteren Gegenden, begrüßen. Aber nicht nur Touristen reisen zu Museen und Ausstellungen, umgekehrt reisen auch immer wieder die Werke unserer Sammlungen an andere Orte in ganz Europa und der Welt, um in anderen Museen ausgestellt zu werden. Allein im Jahr 2019 hat das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) 28 Ausstellungen mit über 150 Objekten aus allen Sammlungsbereichen unterstützt.

Ohne den Leihverkehr der Museen untereinander und die Unterstützung privater Leihgeber wäre es nicht möglich, umfassende und schlüssige Einzel- oder Themenausstellungen zu realisieren.

Nahezu wöchentlich erreichen Leihanfragen anderer Museen die Direktion und Sammlungsleitungen unseres Museums. Dann beginnt ein vielschichtiger Entscheidungsprozess. Neben der Frage, ob das angefragte Werk unerlässlich für eigene Projekte oder die Sammlungspräsentation ist, gilt es, den Zustand des Werkes zu überprüfen. Nur wenn die Wissenschaftler das Ausstellungskonzept überzeugt, die Rahmenbedingungen des anfragenden Museums bzgl. Klima und Sicherheit stimmen und die Restauratoren sicher sind, dass die Werke für den bevorstehenden Transport geeignet sind, kann die Anfrage positiv beschieden werden.

 

Dann übernimmt zunächst unsere Registrarin. Sie bereitet Leihverträge und Versicherungsbestätigungen vor, kümmert sich ggf. um die Zollabwicklung und hält Kontakt zu den Kunstspeditionen.

Wenn alle Formalitäten erledigt sind, beginnt der spannendste Teil: Zunächst gilt es, eine eigens für das Werk angepasste Verpackung zu erstellen. Zumeist wird in sogenannten Klimakisten transportiert. Wie der Name es sagt, halten diese das Klima im Inneren über viele Stunden stabil, sodass schädigende Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit nahezu ausgeschlossen werden können. Seit einiger Zeit gibt es sogar feuerfeste Transportkisten, die eine Stunde lang Flammen standhalten könnten, ohne dass es zu einer Änderung der Innentemperatur käme. Vor dem Verpacken erstellen Restauratoren exakte Zustandsprotokolle, um etwaige Veränderungen während des Transportes nachweisen zu können.

 

 

Vorwiegend finden Transporte auf dem Landweg in ebenfalls klimatisierten, gut gefederten und mit GPS-Ortung ausgestatteten LKW statt, gelegentlich muss aber auch der Luftweg gewählt werden. Transporte besonders sensibler Werke werden von Kurieren begleitet, die das gesamte Handling überwachen und beim Auspacken zugegen sind, um den Zustand des Werks zu überprüfen und im den gesamten Leihvorgang begleitenden Protokoll zu dokumentieren. Gleiches geschieht vor und nach dem Rücktransport.

 


Wir sind erst mal weg ...

Noch bis zum 31.01.2021 sind diese und weitere Plastiken und Skulpturen des Künstlers im Franz Marc Museum im bayerischen Kochel am See zu sehen, bevor sie für unsere Ka­bi­nett­aus­stel­lung Franz Marc. Skulptur und Plastik (ab 14.02.2021) zu uns zurück­kehren.

Franz Marc: Die Skulpturen im Franz Marc Museum, Kochel am See

Weitere In­for­ma­tio­nen über unsere Ka­bi­nett­aus­stel­lung Franz Marc. Skulptur und Plastik im nächsten Frühjahr

 

In den letzten Jahren konnte das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) durch Leihgaben u. a. Ausstellungen in New York, Moskau, Bern und Paris, aber auch in Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, oder in der Kunsthalle "Talstrasse" sowie dem Stadtmuseum Halle unterstützen. Und selbstverständlich erhielten auch wir Leihgaben aus aller Welt für unsere Projekte, so z. B. 2018 das berühmte Gemälde Eugenia Primavesi von Gustav Klimt (1862–1918), das aus Toyota auf die Reise geschickt wurde.

Weitere Informationen zur
Sonderausstellung Gustav Klimt

 

Besonders schön ist es, wenn über solchen internationalen Leihverkehr Künstler andernorts entdeckt werden und sich so ihre Wahrnehmung allmählich rund um den Globus entfaltet. So geschehen mit dem halleschen Maler Karl Völker (1889–1962), der der Hauptvertreter der neusachlichen Malerei der 1920er Jahre aus Mitteldeutschland ist. In den vergangenen sieben Jahren haben u. a. die Berlinische Galerie, die Kunsthalle Mannheim, die Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main, das Museum voor Moderne Kunst Arnhem in den Niederlanden, das Los Angeles County Museum of Art in den USA, das Museo Correr in Venedig oder die Neue Galerie in New York Werke von ihm aus unserer Sammlung ausgeliehen – und für eine Ausstellung zur Neuen Sachlichkeit im Jahr 2022 hat vor einiger Zeit das Centre Pompidou in Paris gleich vier Werke von ihm angefragt. Natürlich leihen wir sehr gern, denn auf diese Weise kann das eindrucksvolle Werk Völkers nun auch dem französischen Publikum vorgestellt werden.

 

Alle Online-Beiträge
im Überblick: