Wege zur Burg der Moderne

1908 – 1939:
Traditionen

29.09.2019 — 12.01.2020
Kabinettausstellung

Im Mittelpunkt der zweiten Ausstellung über die Stifter und Schenker des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) stehen die Jahre der Museumsdirektoren Max Sauerlandt, Burkhard Meier, Paul Thiersch, Alois J. Schardt und Hermann Schiebel. Während ihrer Amtszeiten variierte das Schenkungsaufkommen und -verhalten der halleschen Bürger und doch nutzten die Direktoren das Engagement der lokalen Kunstsammler geschickt zum planvollen Ausbau der Museumssammlungen.

 

Die Präsentation versteht sich als Vertiefung zur Ausstellung „Bauhaus Meister Moderne. DAS COMEBACK“, in deren Fokus der Aufbau der halleschen Moderne-Sammlung zwischen 1908 und 1939 steht. Die Erwerbungen zeitgenössischer Werke der bildenden und angewandten Kunst tätigten die Direktoren im Wesentlichen mit Geld aus dem städtischen Haushalt. In dem breiten Spektrum der von den halleschen Bürgern geschenkten Objekte sind nur wenige der Moderne zuzuordnen.

Mithilfe von Stiftungen und Schenkungen entwickelten die Museumsleiter vor allem bereits angelegte Sammlungsprofile weiter und ergänzten sie um kostbare, seltene Einzelstücke. Es war vor allem der erste Museumsdirektor Max Sauerlandt, der sich intensiv des Mittels der Schenkung bediente. Mehr als drei Viertel aller zwischen 1908 und 1939 übereigneten Objekte gelangten während seiner Amtszeit bis 1919 ins Museum. Die präsentierte Auswahl führt in ihrer Konzentration auf das Kunsthandwerk vor Augen, wie Sauerlandt mit Unterstützung der halleschen Unternehmer und Sammler den Bereich der angewandten Kunst mit Objekten des 16. bis 19. Jahrhunderts massiv auf- und ausbaute, um auf der Grundlage kunstgeschichtlicher Traditionen den Boden für die Moderne zu bereiten.

Sonderausstellung „Bauhaus Meister Moderne. DAS COMEBACK“

Stifter und Schenker des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale)

Das Stiften und Schenken hat eine große Tradition im musealen Kontext. Seit 2011 erforschen junge Kunsthistoriker im Auftrag der Freunde und Förderer des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) e. V. diesen außerordentlich wichtigen Aspekt der Museumsgeschichte. Die aktuelle Ausstellung ist Teil einer Folge von Präsentationen, die die wichtigsten Schenkungen und ihre Stifter in der mehr als 130-jährigen Geschichte des Museums vorstellen. Potential und Vielfalt bürgerlichen Engagements sollen auf diese Weise sichtbar werden.

Ermöglicht wurde und wird das Gesamtprojekt ganz wesentlich durch eine Stifterin – unser Dank gilt Frau Dr. Hanna Leistner für die maßgebliche finanzielle Unterstützung der Arbeit des Fördervereins und damit des Museums.

Forschungsprojekt STIFTER & SCHENKER

Öffnungszeiten

Montag10–18 Uhr
Dienstag10–18 Uhr
Mittwochgeschlossen
! 20.11.2019
! 08.01.2020
10–18 Uhr*
10–18 Uhr
*
Donnerstag10–18 Uhr
Freitag10–18 Uhr
Samstag10–18 Uhr
Sonntag10–18 Uhr
  
Feiertage10–18 Uhr
24.12. und 31.12.geschlossen

 

* Sonderöffnungszeiten am Mittwoch

Eintritt

12 Euro | erm. 9 Euro

Das Ticket ermöglicht den Besuch des gesamten Museums mit der großen Sonderausstellung „Bauhaus Meister Moderne. DAS COMEBACK“ sowie den Teilen der Sammlungspräsentation WEGE DER MODERNE zur Kunst der Sezession um 1900 und in der SBZ/DDR zwischen 1945 und 1990.

Online-Ticket

Im Ticketshop der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt können Sie das Hausticket bequem im Vorfeld erwerben:

Dauerticket

35 Euro | erm. 30 Euro

Das Ticket ist nur an der Museumskasse erhältlich und berechtigt zum unbegrenzt wiederholten Besuch des Museums während der Laufzeit der Sonderausstellung.

Gruppenpreise und Ermäßigungen

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Für Gruppen ab 10 Personen (Preis p. P.) und zur „Blauen Stunde" (ab 17 Uhr) gelten die ermäßigten Eintrittspreise.

Informationen zu den ermäßigten Eintrittspreisen

Ausstellungsort

Die Kabinettpräsentation wird in der sogenannten Nordbox des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) gezeigt und ist in die Dauerausstellung integriert.

Besucheradresse

Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)

Barrierefreiheit

Das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) ist barrierefrei zugänglich. Mittels Fahrstuhl und Treppenlift sind alle Ausstellungsräume sowie die Garderoben- und Toilettenbereiche für Personen mit körperlichen Einschränkungen barrierefrei zu erreichen. An der Museumskasse steht ein Rollstuhl zur Ausleihe zur Verfügung.

Parken

Parkplatz Friedemann-Bach-Platz
73 Parkplätze direkt vor dem Museum, kostenpflichtig

Weitere Parkmöglichkeiten in der InnenstadtKarte mit Parkmöglichkeiten in der Innenstadt

Reisebusse

Parkplatz Friedemann-Bach-Platz
zwei Stellplätze für Reisebusse direkt vor dem Museum

Karte mit Parkmöglichkeiten in der Innenstadt

Nah-und Fernverkehr

Sie erreichen uns über den Hauptbahnhof Halle mit den Zügen des Nah- und Fernverkehrs. Die Stadt Halle (Saale) ist u. a. durch die neue ICE-Strecke Berlin–München und die S-Bahn Mitteldeutschland bestens angebunden. Vom Hbf bringt Sie die Tram-Linie 7 (Richtung Kröllwitz) direkt bis zur Haltestelle Moritzburgring, von hier sind es nur wenige Schritte bis zum Eingang des Kunstmuseums.

mit Sven Pabstmann, Halle (Saale)

Freitag, 11.10.2019
Beginn: 16.30 Uhr

Themenführung in der Kabinettausstellung „Wege zur Burg der Moderne. 1908–1939: Traditionen"

Dienstag, 26.11.2019
Beginn: 14 Uhr

Wege zur Burg der Moderne
1908 – 1939: Traditionen

Kabinettpräsentation im Rahmen der Ausstellungsreihe „Stifter&Schenker"

29.09.2019 – 12.01.2020

Mit freundlicher Unterstützung

Die mehrteilige Ausstellungsreihe „Stifter&Schenker" wird vom Verein der Freunde und Förderer des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) initiiert.

Freunde und Förderer des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) e. V.