Die Ausstellung

Karl Lagerfeld. FOTOGRAFIE
Die Retrospektive

 

Die Ausstellung ist die weltweit erste Retrospektive zur Fotografie Karl Lagerfelds und die erste umfassende Werkschau in Mitteldeutschland und präsentiert seine vielfältigen Interessensgebiete, darunter Architektur, Landschaft, Abstraktion, Porträt, Selbstporträt und Modefotografie – sowohl seine Werbekampagnen als auch Editorial-Shoots für bedeutende internationale Modezeitschriften und seine freien Arbeiten. Einige der ausgestellten Werke sind erstmals überhaupt öffentlich zu sehen!

Die Schau erstreckt sich über alle Flächen des Sonder­aus­stellungs­bereichs des Museums im zweiten Obergeschoss des West- und Nordflügels der Moritzburg und bezieht zusätzlich die Sammlungspräsentation Wege der Moderne im ersten Obergeschoss und die Gotischen Gewölbe ein.

 

Teil der Schau sind auch zwei besondere Werke: ein 18 Meter langes hinterleuchtetes LED-Paneel zu Homers Odyssee sowie Lagerfelds große Inszenierung der Geschichte von Daphnis und Chloë, der Erzählung des antiken Dichters Longus. Ein besonderes Highlight der Ausstellung ist die Präsentation von Daguerreotypien und Platinotypien als Masterprints Karl Lagerfelds.

Der zentrale Ausstellungsraum in der sogenannten Westbox des Museums verwandelt sich für die Zeit der Ausstellung in einen Parcours seiner schönsten Modefotos, während im Innenhof der Moritzburg in einer einzigartigen, auf den Ort zugeschnittenen Inszenierung Selbstporträts des Künstlers den Besucher willkommen heißen.

In der Schau kann man aber auch die künstlerischen Referenzen entdecken, die Lagerfeld in seinem fotografischen Werk interpretiert und transformiert hat – von Oscar Wilde, Eduard von Keyserling, Ovid und Longus, über die Gemälde von Lyonel Feininger, Vilhelm Hammershøi, Edward Hopper und Florine Stettheimer bis zu den Filmen von Fritz Lang und den Fotografien von Edward Steichen und Baron Adolph de Meyer.

KARL LAGERFELD
FOTOGRAFIE
Die Retrospektive

08.03.2020 – 23.08.2020

 

Flyer zur Ausstellung
(PDF-Datei, 885 KB)

Kuratoren

Eric Pfrunder & Gerhard Steidl

In Kooperation mit

Mit Unterstützung von

Partner