Der andere Picasso: Zurück zu den Ursprüngen

Keramische Arbeiten und Werke auf Papier

26.02.2023 — 21.05.2023

 

Sein Leben lang ließ sich Pablo Picasso (1881–‌1973) von ver­schie­dens­ten Einflüssen inspirieren, vor allem aber von der Kunst der Antike und der Kultur seiner spanischen Heimat. Anlässlich des 50. Todestags des Künstlers am 8. April 2023 präsentiert die Ausstellung mit etwa 100 Ar­beit­en auf Papier und Keramiken weniger bekannte Facetten des Schaffens des weltberühmten Meisters der Moderne.

Vorgestellt werden zum Beispiel Picassos Ausstattung des Balletts Le Tricorne (Der Dreispitz) von Manuel de Falla (1876–‌‌‍‎​1946), das am 22. Juli 1919 im Londoner Alhambra Theatre von den berühmten Ballets Russes uraufgeführt wurde, sowie sein umfassendes poetisches und grafisches Buchprojekt El Entierro del Conde de Orgaz, das nach langjähriger Arbeit 1969 fertiggestellt und veröffentlicht wurde. Im Zentrum der Ausstellung stehen die beeindruckenden keramischen Werke, die Picasso ab 1946 in der Madoura-Werkstatt im südfranzösischen Vallauris schuf.

Am 12. September 2022 haben die Kulturminister des Königreichs Spanien und der Republik Frankreich das Jubiläumsjahr  Picasso Celebración_1973.2023  eröffnet.

Hier geht es zur Website des Jubiläumsjahres.

Die Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) ist als eines der wenigen deutschen Projekte Teil dieses internationalen Picasso-Jahres. Sie wird von der Expona GmbH, Bolzona/Bozen, Italien, organisiert und im Anschluss im Cobra Museum voor Moderne Kunst, Amsterdam-Amstelveen, gezeigt.

Parallel zur Präsentation im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) lässt eine Ausstellung in der Kunsthalle "Talstrasse" den großen Meister Pablo Picasso auf seinen Zeitgenossen und Kollegen Jean Lurçat treffen:

Begegnung

Pablo Picasso aus der Sammlung Helmut Klewan trifft Jean Lurçat aus der Sammlung der Paul-Ludwig-Stiftung-Jean-Lurçat


03.03.2023 29.05.2023

Die Ausstellung gibt einen Einblick in das umfangreiche grafische Werk von Picasso und zeigt Werke aus unterschiedlichen Schaffensphasen des Künstlers. Komplementär dazu stehen grafische Arbeiten und Keramiken von Jean Lurçat, der in Mitteldeutschland vor allem wegen seiner bedeutenden Bildteppiche bekannt ist. Beide Künstler arbeiteten in den Keramik-Werkstätten von Sant Vicens bei Perpignan. Während Lurçat seit 1950 bis Anfang der 1960er Jahre dort wirkte, zog es Picasso nur kurzzeitig an diesen Ort, an dem er sich seiner katalonischen Heimat nahe fühlte. Die Arbeit mit und auf Keramik war für beide Künstler in den 1950/60er Jahren ein besonderer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit und faszinierte sie wohl genauso wie jene mit verschiedensten grafischen Techniken.

Kunsthalle "Talstrasse"
Talstraße 23
06120 Halle (Saale)

Öffnungszeiten
Mi–Fr | 13–18 Uhr
Sa, So | 13–17 Uhr
Feiertage | 13–17 Uhr

Weitere Informationen zur Ausstellung auf www.kunstverein-talstrasse.de

Bevor Sie sich das Video an­schauen können, ist ein Nach­laden der ex­ter­nen In­hal­te not­wen­dig.

Mit Klick auf die­sen But­ton ge­ben Sie Ihre Zu­stim­mung, dass Da­ten an www.youtube.com über­mit­telt und even­tuell Cookies nach­ge­la­den wer­den. Die In­hal­te lie­gen nicht in un­se­rer tech­ni­schen Ver­ant­wortung.


Video: Keramik-Edition von Picasso bei der Sendereihe „Kunst + Krempel“ des Bayrischen Rundfunks

Dr. Samuel Wittwer, Direktor der Abteilung Schlösser und Sammlungen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, und Auktionatorin Anke Wendl informieren über eine Keramik-Edition, die Pablo Picasso 1948 zusammen mit der Manufaktur Madoura herausgegeben und autorisiert hat und zu deren berühmtesten Motiven die Eule, die "Chouette", zählt.

Auch in unserer Ausstellung wird eines der beliebten Eulen-Motive zu erleben sein.


© Bayrischer Rundfunk, Sendung vom 19.05.2018

Der andere Picasso: Zurück zu den Ursprüngen

Keramische Arbeiten und Werke auf Papier

26.02.2023 — 21.05.2023

Kuratoren

Helena Alonso und
Prof. Dr. J. Óscar Carras­co­sa

Projektkoordination

Dr. Bar­ba­ra Leven

In Zusammenarbeit mit

Leihgeber

Es Baluard Museu d'Art Con­tem­po­rani, Palma de Mal­lor­ca | Colección Serra, Mal­lor­ca | Mu­seo Picas­so – Co­lec­ción Eu­ge­nio Arias, Co­mu­ni­dad de Madrid | Fun­da­ción Archi­vo Ma­nuel de Falla, Gra­nada