Die Ausstellung

Willi Sitte: Die Retrospektive

Es gibt keinen prädestinierteren Ort als das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) für diese Ausstellung! Zum einen hat Willi Sitte den größten Teil seines Lebens in der Saalestadt verbracht, zum anderen beweist das Museum mit seiner 2017/18 neu eingerichteten Sammlungspräsentation Wege der Moderne. Kunst in Deutschland im 20. Jahrhundert, wie man mit einer sachlich-objektiven Präsentation erfolgreich zur Auseinandersetzung mit der Kunst in der DDR beitragen kann.

Hier geht's zum virtuellen Rundgang durch die "Kunst in der SBZ/DDR zwischen 1945 und 1990" mit Werken von Willi Sitte.

Die Ausstellung wird sich über zwei Ebenen im gesamten Westflügel der Moritzburg erstrecken. Im 1. OG findet auf ca. 1100 qm die eigentliche retrospektive Vorstellung des Gesamtwerks statt. Ein weitestgehend chronologischer Parcours ist in thematische Cluster gegliedert: Herkunft/Familie, (Nach-)Kriegsgedanken, Gedanken eines Formalisten, Neues Deutschland: Für die Partei, Umfeld/Freunde, Der neue Mensch: Arbeiter, Die neue Gesellschaft, Geschlechterkonstruk- tionen, Wende und Umbruch.

 

Der große Ausstellungsraum im 2. OG wird auf ca. 400 qm die großformatigen Programmbilder des Künstlers von den 1950er Jahren bis in die 1980er Jahre zeigen.

In einem weiteren Segment auf ca. 200 qm Fläche steht anhand von historischen Dokumenten in Tischvitrinen sowie Medienstationen der Kulturpolitiker Willi Sitte, v. a. der Präsident des Verbands Bildender Künstler, zur Entdeckung und Diskussion.

Die Ausstellung versteht sich dezidiert als Teil der Aufarbeitung des Kunst- und Kultursystems in der DDR. Damit stellt das Projekt 30 Jahre nach der Wiedervereinigung einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der als Staatskunst apostrophierten Kunst Willi Sittes dar.

Anhand repräsentativer Werke aus öffentlichen und privaten Sammlungen wird Sittes Entwicklung im Sinne des Sozialistischen Realismus wie auch im Widerspruch zu diesem sichtbar. Die Basis der auszustellenden Werke bilden der repräsentative eigene Sammlungsbestand des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale), der Bestand der Willi-Sitte-Stiftung für realistische Kunst in Merseburg sowie bedeutende Leihgaben aus der Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Museum der bildenden Künste in Leipzig.

 

SITTES WELT
Willi Sitte: Die Retrospektive

17.10.2021 — 09.01.2022

Kurator

Thomas Bauer-Friedrich

Kuratorische Mitarbeit

Dr. Paul Kaiser, Dresden
Dr. Eckhardt Gillen, Berlin
Dr. Dorit Litt, Bonn


Im Anschluss an die Präsentation in Halle (Saale) zeigt das Museum de Fundatie im niederländischen Zwolle die Retrospektive im Frühjahr/Sommer 2022 in adaptierter Fassung.


Mit freundlicher Unterstützung


Kooperationspartner