Henri de Toulouse-Lautrec

LA BOHÈME
Henri de Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre

 

Henri de Toulouse-Lautrec (1864–1901) entstammt einem alten französischen Aristokratengeschlecht. Infolge einer Erbkrankheit und zweier Unfälle blieb sein Wachstum sein Leben lang gestoppt. Dieser Umstand belastete de Toulouse-Lautrec sehr, brachte ihm aber immer wieder auch lange Phasen der Ruhe und damit die Zeit, sein künstlerisches Talent früh zu schärfen.

Als Erwachsener zog er nach Paris und wurde schnell zum Chronisten des Pariser Lebens, zum Maler, den die berauschende Gesellschaft der Jahrhundertwende gefangennahm, die Halbwelt ebenso wie das Pferderennen, der Zirkus, die Theater- und Opernhäuser. Sie wurden wie die Tanzlokale und Bordelle seine Studios. Dort zeichnete er sowohl die Akteure als auch das Publikum – unmittelbar, direkt und schonungslos in seinen Darstellungen. Er machte Witze über das elitäre Publikum, karikierte es und erhöhte gleichzeitig die darstellenden Künstlerinnen und Künstler und Prostituierten aus seinem Lebensumfeld zu den Stars seiner Werke.

In seinen authentischen Darstellungen des Pariser Lebens der Belle Époque wird der Geist dieser Zeit bis heute lebendig.

Um die Verbreitung seiner Arbeiten zu beschleunigen, begann de Toulouse-Lautrec in den späten 1880er Jahren mit der Technik der Lithografie zu experimentieren. Er hat sie sich nicht nur zu eigen gemacht, sondern sie mit seinen großformatigen mehrfarbigen Werken, ausgeführt in unterschiedlichsten Pinsel-, Kreide- und Spritztechniken, revolutioniert.

In nur zehn Jahren, bis zu seinem frühen Tod im Jahr 1901, hat er 368 Drucke und lithografische Plakate (alle 36 Plakate werden gezeigt) produziert, die er neben seinen Gemälden und Zeichnungen als gleichwertig einstufte. Bis heute ist sein Name eng mit Plakaten z. B. für Jane Avril, Yvette Gilbert und Aristide Bruant verbunden. Sie sind zu Klassikern der Kunstgeschichte geworden.

 

Maurice Guibert: Lautrec im Atelier vor dem Gemälde „Au Salon de la rue des Moulins“, um 1894, Courtesy of Institut für Kulturaustausch, Tübingen

Mit Unterstützung von

In Zusammenarbeit mit

LA BOHÈME

Henri de Toulouse-Lautrec
und die Meister vom Montmartre

01.05.2021 — 08.08.2021

Kuratorinnen

Anke Dornbach,
Mandy Wignanek

Die Ausstellung im Kunst­museum Moritz­burg Halle (Saale) ist Teil einer in­ter­na­tio­na­len Aus­stel­lungs­tour­nee durch Ita­lien, Groß­bri­tan­nien, Öster­reich und Deutsch­land.