Die Ausstellungen

Picasso in Halle
Februar — Mai 2023

 


Der andere Picasso im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

 

Sein Leben lang ließ sich Pablo Picasso (1881–‌1973) von ver­schie­dens­ten Ein­flüs­sen in­spi­rie­ren, vor al­lem aber von der Kunst der An­ti­ke und der Kul­tur sei­ner spa­ni­schen Hei­mat. An­läss­lich des 50. To­des­tags des Künst­lers am 8. April 2023 prä­sen­tiert die Aus­stel­lung mit etwa 100 Ar­beit­en auf Pa­pier und Kera­mi­ken we­ni­ger be­kann­te Fa­cet­ten des Schaf­fens des welt­be­rühm­ten Meis­ters der Moderne.


Der andere Picasso: Zurück zu den Ursprüngen.
Keramische Arbeiten und Werke auf Papier

26.02.2023 — 21.05.2023
Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)
Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle (Saale)

 

In der Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) werden zum Beispiel Picassos Ausstattung des Balletts Le Tricorne (Der Dreispitz) von Manuel de Falla (1876–‌‌‍‎​1946) vorgestellt, das am 22. Juli 1919 im Londoner Alhambra Theatre von den berühmten Ballets Russes uraufgeführt wurde, sowie sein umfassendes poetisches und grafisches Buchprojekt El Entierro del Conde de Orgaz, das nach langjähriger Arbeit 1969 fertiggestellt und veröffentlicht wurde.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die beeindruckenden keramischen Werke, die Picasso ab 1946 in der Madoura-Werkstatt im südfranzösischen Vallauris schuf.

Hier geht es zur offiziellen Seite der Ausstellung.

Am 12. September 2022 haben die Kulturminister des Königreichs Spanien und der Republik Frankreich das Jubiläumsjahr „Picasso Celebración_1973.2023“ eröffnet.

Hier geht es zur Website des Jubiläumsjahres.

Die Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) ist als eines der wenigen deutschen Projekte Teil dieses internationalen Picasso-Jahres. Sie wird von der Expona GmbH, Bolzona/Bozen, Italien, organisiert und im Anschluss im Cobra Museum voor Moderne Kunst, Amsterdam-Amstelveen, gezeigt.

 

Picasso begegnet Jean Lurçat in der Kunsthalle “Talstrasse“

 

Die Aus­stel­lung lässt den großen Meister Picasso auf sei­nen Zeit­genos­sen und Kol­le­gen Jean Lurçat tref­fen, der in Mittel­deutsch­land vor al­lem we­gen sei­ner be­deu­ten­den Bild­tep­pi­che be­kannt ist. Die Prä­sen­ta­tion kera­mi­scher und gra­fi­scher Ar­bei­ten öff­net ei­nen er­wei­ter­ten Blick auf bei­de Künst­ler, die nicht eng be­freun­det wa­ren, doch sich durch­aus kolle­gial ver­bun­den fühlten.


Begegnung. Pablo Picasso aus der Samm­lung Helmut Klewan trifft Jean Lurçat aus der Samm­lung der Paul-Ludwig-Stiftung-Jean-Lurçat

03.03.2023 — 29.05.2023
Kunsthalle "Talstrasse"
Talstraße 23, 06120 Halle (Saale)

 

Die Ausstellung in der Kunsthalle "Talstrasse" gibt einen Einblick in das umfangreiche grafische Werk von Picasso. Komplementär dazu stehen grafische Arbeiten und Keramiken von Jean Lurçat. Beide Künstler arbeiteten in den Keramik-Werkstätten von Sant Vicens bei Perpignan. Während Lurçat seit 1950 bis Anfang der 1960er Jahre dort wirkte, zog es Picasso nur kurzzeitig an diesen Ort, an dem er sich seiner katalanischen Heimat nahe fühlte. Die Arbeit mit und auf Keramik war für beide Künstler in den 1950/60er Jahren ein besonderer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit und faszinierte sie wohl genauso wie jene mit verschiedensten grafischen Techniken.

Auch wenn ihr Verhältnis zu Liebe und Sexus verschieden gewesen sein mag, sind für Picasso wie auch Lurçat vor allem Mann und Frau als Symbol des Lebens eines ihrer Hauptmotive und zeitlebens ein fester Bestandteil ihres Werkes geblieben. So nimmt die Auseinandersetzung mit diesem Thema einen großen Raum in der Ausstellung ein – ca. 60 grafische Werke Picassos treffen auf ebenso viele keramische Arbeiten von Jean Lurçat.

Hier geht es zur offiziellen Seite der Ausstellung.

In Zusammenarbeit mit:

SAMMLUNG HELMUT KLEWAN

PAUL LUDWIG STIFTUNG