Künstlerin & Werk

BATTLE:RELOADED
Margret Eicher: Medientapisserien
 

Margret Eicher absolvierte ein Studium bei Prof. Fritz Schwegler und Prof. Rolf Sackenheim an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Wichtige Einzelausstellungen fanden u. a. im Haus am Lützowplatz, Berlin (2021), im Museum Villa Stuck, München (2020/21), im Sprengel Museum Hannover (2017), im Kunstmuseum Ahlen und Angermuseum, Erfurt (2014), im Kunstmuseum Heidenheim (2012), im Badischen Landesmuseum, Karlsruhe (2013), im Museum Liner, Appenzell (2007), im Ludwig Forum, Aachen (2004) und in der Staatsgalerie Stuttgart (2000) statt.

Werke der Künstlerin befinden sich in verschiedenen öffentlichen und privaten Sammlungen des In- und Auslands, u. a. im Kunstmuseum Ahlen, dem Sprengel Museum Hannover, der Pfalzgalerie Kaiserslautern, dem Badischen Landesmuseum und dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe, dem Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen, der Kunsthalle Mannheim und der Staatsgalerie Stuttgart.

www.margreteicher.de

Margret Eicher: Lob der Malkunst 2, 2018, Digitale Montage, Jacquard, 150 x 300 cm, Courtesy Galerie Michael Janssen, Foto: Nikolaus Steglich, Starnberg © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Mit freundlicher Unterstützung


BATTLE:RELOADED
Margret Eicher: Medientapisserien

01.10.2022 — 08.01.2023

Kurator

Ulf Dräger