Audiowalk Feininger

„Halle is the most delightful town!“

 

Diesen freudigen Ausruf sandte kein Geringerer als der berühmte Bauhaus-Meister Lyonel Feininger (1871–1956) am 21. Mai 1929, nur wenige Tage nach seiner Ankunft in Halle, an seine Frau Julia nach Dessau. Alois J. Schardt, Direktor des halleschen Kunstmuseums in der Moritzburg, hatte bereits 1928, nach einer durch ihn in der Kapelle der Neuen Residenz organisierten Feininger-Ausstellung, zwei Bilder des Malers erworben. Nun wollte er den Künstler im Auftrag des Bürgermeisters gewinnen, eine Ansicht der Saalestadt zu malen, die als Geschenk für das Oberpräsidium in Magdeburg bestimmt war. Die Aussicht auf ein Atelier im obersten Geschoss des Torturmes der Moritzburg lockte Feininger nach Halle. Mit großer Entdeckerfreude erkundete er mit Skizzenbuch und Fotoapparat die Strukturen der Stadt und verschaffte sich damit die Grundlage für die zwischen 1929–1931 insgesamt elf entstandenen Gemälde. Daneben hat er auch zahlreiche Fotografien und Zeichnungen angefertigt. Drei der elf Gemälde sind heute in der Dauerausstellung des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) ausgestellt.

 

Mit einer App auf den Spuren von Lyonel Feininger

Der individuell nutzbare Audiorundgang, ein akustisches und visuelles Informationssystem in englischer und deutscher Sprache, bietet die Gelegenheit, entlang einer attraktiven Altstadtroute die historischen Perspektiven der elf Feininger-Gemälde in der heutigen Stadt einzunehmen. Er informiert über den Künstler und dessen Leben und Schaffen in Halle, besonders mit Blick auf die Zeit der Moderne in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus werden stadtgeschichtliche Informationen vermittelt. Neben Informationsstelen an markanten Stellen im Stadtgebiet gibt es ergänzende Informationen in einer Begleitbroschüre. Und wenn Sie mögen, begleitet Sie die Feininger-App multimedial bei diesem Rundgang. Hier möchten wir Ihnen unbedingt den integrierten szenischen Audiowalk ans Herz und auf die Ohren legen.

feininger-halle.de

 

Der Audiowalk Feininger, verfügbar vsl. ab März 2019, ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) zusammen mit Studierenden des Masterstudienganges Angewandte Medien- und Kulturwissenschaften der Hochschule Merseburg. Weitere Projektpartner sind die Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH sowie der Freunde und Förderer des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) e.V.

Das Projekt wurde ermöglicht durch: