Beispiel III

#closedbutopen
#TagderProvenienzforschung

Oskar Kokoschka: Der Marabout von Temacine, 1928, Öl auf Leinwand, 98,5 x 130,5 cm, befristete Dauerleihgabe des Musée Jenisch, Vevey, Fondation Oskar Kokoschka

xx–20.04.1931 Galerie Paul Cassirer, Berlin

20.04.1931–8.07.1937 Halle (Saale), Museum für Kunst und Kunstgewerbe, Ankauf von ebenda

8.07.1937–2.09.1940 Deutsches Reich / Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda, Berlin, Beschlagnahme für die Ausstellung „Entartete Kunst“ in München (EK-Inventar-Nr.: 14191)

31.05.1938 per Gesetz über Einziehung von Produkten “entarteter” Kunst entschädigungslos zugunsten des Deutschen Reiches eingezogen

08.1938–11.03.1939: Berlin, Depot Schloss Schönhausen, Lagerung “international verwertbarer” Kunstwerke

11.03.1939 Güstrow, Kunsthändler Bernhard A. Böhmer, Übernahme in Kommission

2.09.1940 Güstrow, Kunsthändler Bernhard A. Böhmer, eingetauscht gegen Friedrich Georg Weitschs Porträt seiner Frau

3.05.1945 Güstrow, Übergang in den Nachlass Böhmer

05.1945–xx.1950 Güstrow/Bad Aibling, Sybille Rienäcker, Bergung auf dem Heidberg in Güstrow

xx.1950–24.10.1950 Stuttgart, Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norbert Ketterer, Kauf

24.10.1950 Berlin/Bad Aussee/Tutzing, Sammlung Willy Hahn, Kauf

1965 Köln, Kunsthandel Rainer Horstmann

1982 Hamburg, Hauswedell & Nolte

1985 Schweiz, Privatbesitz

seit 1992 Vevey, Musée Jenisch, Fondation Oskar Kokoschka