Beispiel II

#closedbutopen
#TagderProvenienzforschung

17 Silbergegenstände aus jüdischem Besitz, darunter drei Besamimbüchsen für den privaten rituellen Gebrauch im Rahmen der Sabbatfeier

xx –1938/39 unbekannter jüdischer Privatbesitz

1938/39–1940 Leihamt der Stadt Halle (Saale), Abgabe von Kunstwerken, Schmuck und Wertgegenständen aufgrund der Verordnung über den Einsatz des jüdischen Vermögens sowie der im Januar 1939 verabschiedeten dazugehörigen Durchführungsverordnung und weiteren Verordnungen

1940 Halle (Saale), Museum für Kunst und Kunstgewerbe, Ankauf aus dem sogenannten Restbestand des “Judensilbers“

28.06.2017 Restitution an die Jewish Claims Conference (JCC) - Mit gleichem Datum von der JCC an das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) als Dauerleihgabe übergeben. Drei der ausgestellten Objekte befinden sich dauerhaft in der Sammlungspräsentation des Museums.

Weitere Informationen

Restitution von Silbergegenständen aus ehemals jüdischem BesitzMedieninformation 10/2017 | 28. Juni 2017